Richtlinien für die wirksame Dosierung

Es ist wichtig, dass wir dies absolut, positiv, ganz klar machen: Es gibt keine festgelegten Dosierungen für die Einnahme von Silber. Nehmen Sie zu Ihrer Sicherheit keine Menge ein, ohne alle wichtigen Faktoren zu berücksichtigen. Dazu gehören der zu behandelnde Zustand, Ihr Alter und Gewicht, die Halbwertszeit des Silbers und die Zeit, die zur Verfügung steht, um eine wirksame Konzentration im Körper aufzubauen. Wie im Kapitel über Toxizität besprochen, hat die Organisation The Safe Silver Organization ein Berechnungswerkzeug auf ihrer Website. In diesem Kapitel werden weitere Dosierungsrichtlinien diskutiert.

Obwohl die Studien noch nicht schlüssig sind, scheint der Großteil der Forschung zu zeigen, dass eine Konzentration von 1 bis 3ppm geeignet und ausreichend für die Verwendung als antibakterielle Konzentration ist. In einer Reihe von Fällen wird eine niedrigere Konzentration empfohlen. Beispielsweise wird eine Konzentration von 0,06ppm als ausreichend für die Wasseraufbereitung von großen Mengen angesehen, wie z.B. die Reinigung von Wasser auf der allgemeinen kommunalen Ebene.

Es sollte verstanden werden, dass diese empfohlenen ppm-Konzentrationen für den Körper und nicht für die Beschreibung auf dem kommerziellen kolloidalen Silberprodukt gelten. Per Definition ist 1 ppm Silber die Konzentration, die auftritt, wenn 1 mg Silber in 1 Liter Wasser gegeben wird (0,03 oz Silber in 1,06 Liter Wasser). Da der menschliche Körper viel mehr Flüssigkeit enthält, müsste man eine höhere Menge als 0,03 oz Silber trinken, um eine Körperkonzentration von 1ppm zu erreichen. Wie viel? Auch hier hängt dies von einer Vielzahl von Faktoren ab, von denen einige bereits erwähnt wurden. Der menschliche Körper enthält etwa fünf Liter Blut sowie größere Mengen anderer Flüssigkeiten. Tatsächlich bestehen wir zu etwa 70 Prozent aus Flüssigkeit.

In der Regel erhält der Patient eine tägliche Dosis Silber für einen kurzen oder längeren Zeitraum. Das Ziel ist es, alle oben genannten Faktoren, einschließlich der Absorptionsrate, zu berücksichtigen, bis ein Gleichgewicht erreicht ist. Die eingenommene Menge sollte letztlich der ausgeschiedenen Menge entsprechen.

Eine Person mit durchschnittlichem Gewicht enthält etwa 5,28 Liter Blut. Um eine Konzentration von 3ppm in einer solchen Flüssigkeitsmenge zu erreichen, müssten bei einer angenommenen 100-prozentigen Absorption täglich etwa 75mg (0,002oz) eingenommen werden. Anpassungen an diesen Durchschnitt werden auf einer patientenbezogenen Basis vorgenommen.

Eine weitere wichtige Überlegung ist, ob die Behandlungen mit kolloidalem Silber heilend oder präventiv wirken oder nicht. Die kurativen (Behandlungs-)ppm-Werte können bis zu achtzehn- bis achtundzwanzigmal höher sein als die präventiven ppm-Werte. Leichter zu heilende Infektionen (Grippe, Hautinfektionen, Bronchitis, Harnwegsinfektionen usw.) erfordern etwa eine fünfzehn- bis achtzehnfach höhere Konzentration, einen Bereich von 1,3 bis 1,5 g (0,045 bis 0,052 oz) für ein oder zwei Wochen. Resistentere Infektionen (Tuberkulose, Malaria, HIV) benötigen tendenziell höhere Konzentrationsbereiche, vielleicht sogar das Achtundzwanzigfache der Basis. Dies entspricht etwa 2 g (0,0706 oz) über einen Zeitraum von sieben oder mehr Tagen.

Schlussfolgerung 10 zu kolloidalem Silber: Es gibt keine Standarddosierungen für kolloidales Silber. Die einzunehmende Menge hängt von verschiedenen Faktoren ab, die sich auf die Person, den Zweck usw. beziehen. Daher muss man Diskretion walten lassen und kompetenten professionellen Rat einholen.

“Diese Aussage wurde von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.