Nanosilber: Virus-Löscher

Die wissenschaftliche Forschung, die zeigt, dass Silber Viren überwinden kann, ist mehr als dreißig Jahre alt. Eine Studie nach der anderen fand heraus, dass die Anwesenheit von Silber eine Vielzahl von Viren in ihrer Spur stoppte und den Replikationsprozess der Viren behinderte; daher konnten die Viren den Wirt nicht infizieren, wenn sie keine Gelegenheit zum Wachstum hatten.

Ein in der September 1992-Ausgabe des Pharmaceutical Chemistry Journal veröffentlichter Artikel berichtete, dass kolloidales Silber gegen das Pockenvirus wirksam sei. Je nach der Konzentration des Nanosilbers wurden die Pockenpartikel entweder um das 700-fache (die schwächere Konzentration) oder um das 11.000fache (die stärkere Konzentration) reduziert.

Eine Studie aus dem Jahr 2005, über die im Journal of Nanotechnology berichtet wurde, hat die Wirksamkeit von Nanosilber gegen Viren noch stärker belegt. Forscher von Universitäten in Texas und Mexiko arbeiteten bei der Durchführung der Experimente zusammen, die Phys.org als die erste Studie dieser Art bezeichnete.

Es wurden verkappte Nanosilberpartikel im Bereich von 1 bis 10 nm erzeugt. Die Verschlussmedien waren eines von drei: schaumiger Kohlenstoff, Poly (PVP) und Rinderserumalbumin (BSA). Die Kappe wird verwendet, um die Nanopartikel daran zu hindern, zu aggregieren (verklumpen), so dass sie ihre ursprüngliche Größe behalten. Die tatsächliche Größe der Nanopartikel hängt von der verwendeten Verschlussmethode ab. HIV-1, der AIDS-Erreger, wurde in Behälter gefüllt, und die verschiedenen Mengen der mit einer Kappe versehenen Nanosilberpartikel wurden in jeden Behälter gegeben. Die Behälter wurden bei 98,6°F (innere Körpertemperatur) gehalten, und die Beobachtungen begannen. Innerhalb von drei Stunden wurde das Virus unabhängig von den Verschlussmethoden vernichtet. Die Forscher stellen die Theorie auf, dass die Nanosilberpartikel mit den Glykoproteinknöpfen des Virus verbunden sind. Wie bereits erwähnt, erstickte diese Bindung das Virus an der Vermehrung und verursachte so seinen Tod. Diese Ergebnisse zeigen, dass Nanopartikel im Größenbereich von 1 bis 10 nm, solange sie mit einer Kappe versehen sind, gegen HIV-1 wirksam sind.

Selbst die Regierung hat die Wahrheit über kolloidales Silber und Viren erkannt. Die EPA beginnt gerade erst, die antiviralen Eigenschaften von Silber zu erkennen, wie die Verfügbarkeit eines flüssigen Sprühdesinfektionsmittels aus 30 ppm Silber zeigt. Dieses Spray ist von der EPA für Unternehmen und Industrie zugelassen, einschließlich Bildungseinrichtungen wie Kindertagesstätten, Schulen und Fitnessstudios. Besonders interessant ist die angegebene Wirksamkeit: Bakterien der (normalen) Gartensorten werden in dreißig Sekunden abgetötet, mit einer Restabtötungszeit von vierundzwanzig Stunden. Die Restabtötungszeit ist im Wesentlichen die Zeit, die das Produkt auf der Oberfläche aktiv bleibt. Daher tötet das Desinfektionsspray bis zu vierundzwanzig Stunden nach der Anwendung weiterhin Bakterien ab, die die gesprühte Oberfläche erreichen. Bei härteren Bakterienstämmen wie MRSA (Methicillin Resistant Staph Aureus) und VRE (Vancomycin Resistant Enterococcus) beträgt die Abtötungszeit zwei Minuten. Bei HIV-1 beträgt die Abtötungszeit dreißig Sekunden.

Es entstehen ständig neue Viren, und eine solche Gruppe sind die Coronaviren, die so genannt werden, weil die Viren bei Betrachtung durch ein Elektronenmikroskop Halos ähneln. Im Jahr 2002 war das schwere akute Atemwegssyndrom (SARS), ein Coronavirus, weltweit ein großes Problem. SARS breitet sich schnell aus, belastet die Atemwege sehr stark und kann tödlich sein. Obwohl sich die Lage an der SARS-Front deutlich beruhigt hat und seit 2004 keine neuen Fälle mehr gemeldet wurden, wartet immer wieder das nächste beängstigende und potenziell tödliche Coronavirus auf uns. Im Moment gibt das Coronavirus des Respirationssyndroms im Nahen Osten (MERS-CoV) Anlass zu großer Sorge. Das Virus trat erstmals 2012 auf. Im Jahr 2013 gab es Fälle, und 2014 werden weiterhin neue Fälle gemeldet. Untersuchungen haben ergeben, dass sich dieses Virus durch Landung auf Oberflächen und Warten auf den Kontakt der Opfer verbreitet. Zum Beispiel wird ein mit einem Coronavirus infizierter Mittagstisch von Menschen berührt, die ihr Essen in die Hand nehmen. Das Virus wird innerlich übertragen, wenn die Hände dann Nahrung in den Mund nehmen, sich an der Nase kratzen usw.

Zur Bekämpfung von Coronaviren und zukünftigen Generationen unbekannter Kontaktviren stellen Industrie und Medizin gemeinsam eine Reihe von Oberflächenbeschichtungen her, sei es aus Kunststoff oder Farbe. Unabhängig von der Form ist der gemeinsame Faktor die Einbeziehung von Nanosilber. Wenn diese Mischungen mit dem Menschen in Kontakt kommen, zum Beispiel durch Berührung, gibt das eingebettete Nanosilber Silberionen ab. Diese Ionen zerstören jeden Virus, der auf der Oberfläche landet, und einige davon gelangen sogar in den menschlichen Körper und wirken dort.

Es gibt eine beeindruckende, von der US-Regierung geförderte Studie aus dem Jahr 2010, die von einer Division der US-Armee durchgeführt wurde und in der sie große Aktivität in vitro gegen Arenaviren, die Familie der Tacaribe-Viren, zeigte. Es besteht die Möglichkeit, dass dieser Test als Teil einer ersten Suche nach einem antiviralen Mittel, wie einem “Gegenmittel” oder Schutz für die US-Armee, durchgeführt wurde. Diese Studie kommt dem Nachweis der Wirksamkeit gegen hämorrhagische Viren und Viren vom Ebola-Typ so nahe wie möglich, ohne das Leben der Forscher zu gefährden. Diese Studie zeigte eine grosse Wirksamkeit von beschichteten und nicht beschichteten Nanopartikeln gegen diese Viren. Die effektive Konzentration betrug etwa 50 ppm und es dauerte Stunden oder etwa einen Tag, um das Virus zu zerstören. Die Studie ist auf der Referenzliste am Ende des Buches aufgeführt, aber wenn man “Nanopartikel” und “Tacaribe” googelt, wird sie oben auf der Suche angezeigt.

Das in dieser von der US-Regierung geförderten Studie verwendete beschichtete Silber ist dasselbe kolloidale Silber, das Sie in Anhang 2 als empfohlenes Produkt für antibakterielle Anwendungen finden.

Es gibt Studien, die eine große Resonanz auf Silber bei HIV-1 zeigen. Ein Beispiel für diese Wirksamkeit ist die Studie mit dem Titel Interaktion von Silbernanopartikeln mit HIV-1; Jose Luis Elechiguerra, Justin L Burt, Jose R; Journal of Nanobiotechnology 2005, 3:6.

Im Laufe der Zeit werden immer mehr Studien durchgeführt, bei denen kolloidales Silber gegen andere Viren eingesetzt wird. Die Ergebnisse fallen immer wieder zugunsten des Nanosilbers aus. Einige Fachleute im Gesundheitswesen vertreten eine starke Position für kolloidales Silber. Trotz des Mangels an staatlicher Unterstützung empfehlen sie Nanosilber als Heilmittel gegen die Schweinegrippe (oder jede andere Grippe) und als Waffe gegen die vorhergesagten Viruspandemien, die uns in nicht allzu ferner Zukunft bevorstehen könnten.

“Diese Aussage wurde von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.