Antimikrobielles Mittel: Verhindert Bakterienwachstum

Die Forschung (Spectrum of Antimicrobial Activity Associated with Ionic Colloidal Silver, Volume: 19 Issue 3: March 20, 2013), die in der Abteilung für naturheilkundliche Forschung am Southwest College of Naturopathic Medicine in Tempe, Arizona durchgeführt wurde, untersuchte, wie effektiv kolloidales Silber bei der Eliminierung von Bakterien, Pilzen und Viren ist. Die Forscher züchteten mehrere Stämme jeder Mikrobe, mit und ohne Zusatz von kolloidalem Silber. Die Ergebnisse zeigten, dass das Vorhandensein von kolloidalem Silber das Bakterienwachstum hemmte (reduziert). In Bezug auf die Pilze variierte die Wirkung von Silber mit dem spezifischen Stamm. Das Silber hatte keinen Einfluss auf das Viruswachstum.

Italienische Forscher untersuchten die Wirkung von kolloidalem Silber auf Biofilm-assoziierte Infektionen, auf Bakterienstämme, die an der Stelle eines medizinischen Implantats wachsen, und auf den Hauptgrund, warum solche Implantate nicht erfolgreich sind. Da immer mehr Menschen solche Implantate benötigen und erhalten, ist die Ärzteschaft daran interessiert, Lösungen zu finden, um den Erfolg dieser Verfahren zu erhöhen. Die italienischen Forscher fanden heraus, dass Implantate mit einer Nanosilberbeschichtung wesentlich wirksamer zur Verhinderung von Biofilm-Infektionen sind.

Viele Patienten benötigen Tissue-Engineering-Gerüste, medizinische Geräte, die dem Patienten helfen, neue Haut wachsen zu lassen. Beispiele hierfür sind Opfer schwerer Verbrennungen oder Patienten mit Wundliegen, die gegen andere Heilmethoden resistent sind. Damit dieses Gerüst funktionieren kann, muss es antibakteriell sein, damit das neue Gewebe nicht von Anfang an infiziert wird. Eine Gruppe von Wissenschaftlern aus Hongkong untersuchte, ob das Vorhandensein von Nanosilber gegen solche Infektionen hilfreich ist oder nicht. Sie verwendeten ein gängiges Gerüstmaterial, das abbaubare (auflösbare) Poly-L-Lactid (PLLA). Sie fügten Nanosilber (Ag) hinzu und teilten dann die resultierende Ag/PLLA-Lösung in mehrere Teile auf. Jedem dieser Teile fügten sie einen gemeinsamen Stamm von schlechten Bakterien hinzu: Escherichia coli (E. coli) zu einem und Staphylococcus aureus (Staph.) zu einem anderen. Die Proben wurden dann zur Inkubation belassen. Bei der Kontrolle waren in beiden Proben deutlich markierte wachstumsfreie Zonen zu erkennen. Diejenigen, die kein Silber enthielten, wuchsen erwartungsgemäß bakteriell.

AgNPs haben eine gute Fähigkeit zur Freisetzung von Silberionen, was sie für die Entwicklung antimikrobieller Biomaterialien attraktiv macht. In den meisten Fällen erwies sich die Größe der Silberpartikel als wichtig.

Es gibt mehrere Silberkategorien:

  • metallische Silberbeschichtungen
  • silberhaltige Nanokomposite
  • silberhaltige Polymere
  • Oberflächenmodifikation mit ionischen Silberverbindungen
  • hybride Silberwerkstoffe

Silber wurde in den letzten Jahrzehnten intensiv für die Prävention und Behandlung von Infektionen an Verbrennungen, Prothesen, Kathetern, Gefäßtransplantaten, chirurgischen Instrumenten und Dentalgeräten untersucht. Ein besonderer Vorteil der Verwendung silberhaltiger Materialien für die Beschichtung von Biomaterialien ist neben der Biokompatibilität und antimikrobiellen Aktivität, dass sie sowohl die Innen- und Außenflächen des Geräts als auch seine Umgebung schützen können; die Beschichtung muss nicht immer die gesamte Implantatoberfläche bedecken, um ein Implantat vor einer möglichen Infektion zu schützen.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Materialien, die Silberionen oder AgNPs enthalten, eine bessere antimikrobielle Aktivität haben als metallische Silberbeschichtungen. Dies ist wahrscheinlich wahr, da eine höhere Rate an Silberionen von den Nanopartikeln abgegeben wird.

Textilien und Gewebe sind als ideales Medium für die mikrobielle Entwicklung anerkannt. Silbernanopartikel sind als eine intelligente Komponente zur Verwendung in Stoffen wie Polyester oder Baumwolle anerkannt. Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass die Einbettung von Silber in Gewebe und Polymere die AgNPs imprägnieren und stabilisieren kann, so dass sie ihre antimikrobielle Aktivität für eine längere Zeit beibehalten und somit eine weitere mikrobielle Entwicklung verhindern können. Diese Anwendung ist für die Herstellung von antimikrobiellen Verbänden oder silberimprägnierter Kleidung von großem Interesse. Auch biologisch abbaubare Beschichtungen oder Imprägnierungsverfahren können für eine kontrollierte Freisetzung antimikrobieller Silberionen wertvoll sein.

Es wurde auch gezeigt, dass die Silberbehandlung von Edelstahloberflächen durch einen Prozess, der als Doppelglühplasma-Legierungstechnologie bezeichnet wird, erreicht werden kann, wodurch ein vorteilhaftes antibakterielles Material aus Edelstahl hergestellt wird. Dieser Prozess führt zu einem härteren Edelstahl mit verbesserter Verschleißfestigkeit. Das Material kann auch hoch beneficial für tragende Implantate sein, die anfällig für Oberflächenbeschädigungen sind.

Silber unterstützt die Wundheilung, indem es einen keimfreien Bereich in einer feuchten, wundheilenden Umgebung aufrechterhält. Silberverbände werden häufig mit viel Erfolg eingesetzt. Silberprodukte, wie Silbernitrat, Silbersulfadiazin (4-Aminophenyl)sulfonyl-azanid) werden heute in großem Umfang als antimikrobielle Mittel eingesetzt.

Zerstörer von multiresistenten Bakterien

Es entwickeln sich immer mehr antibiotikaresistente Mikroben. Da Antibiotika derzeit die Waffe der Wahl bei der Behandlung bakterieller Infektionen sind, ist dies recht besorgniserregend. Daher hat sich das Interesse auf kolloidales Silber als eine brauchbare Alternative konzentriert.

Ein Artikel in The International Journal of Microbiological Research scheint die Verwendung von kolloidalem Silber in diesem Bereich zu unterstützen. Die in Ägypten durchgeführte Studie zeigte, dass Nanosilber eine signifikante bakterizide (bakterientötende) Wirkung auf E. coli, Staphylokokken, Salmonella typhi (S. typhi) und Pseudomonas aeruginosa (P. aeruginosa), einige der schädlicheren Stämme, die es heute gibt, hat. Außerdem wurde festgestellt, dass Nanosilber sehr wirksam gegen multiresistente, grampositive und -negative Bakterienstämme ist.

Schlussfolgerung 9: Kolloidales Silber fungiert sowohl als antimikrobielles Mittel (Verhinderung des Wachstums) als auch als wirksames Bakterizid (Vernichtung von Bakterien), eine Alternative zu Antibiotika in Fällen von arzneimittelresistenten Bakterien.

“Diese Aussage wurde von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.