Wie kolloidales Silber eliminiert wird

Bisherige Forschungsergebnisse zeigen, dass die Leber eine primäre Rolle bei der Ausscheidung von Silber aus dem menschlichen Körper spielt. Das Silber vermischt sich mit der Galle, die dann mit dem Kot ausgeschieden wird. Tierstudien berichten, dass die kumulative Ausscheidung 90 bis 99 Prozent beträgt.[1] Silber wird auch über den Urin ausgeschieden.

Roger Altman, EngScD (Doktor der Ingenieurswissenschaften) benutzte sich selbst als Laborratte, um die Anhäufung und Ausscheidung von trinkbarem kolloidalem Silber zu untersuchen. Obwohl seine Studie technisch nicht statistisch signifikant ist, gibt sie aufgrund einer Ein-Personen-Population viel Stoff zum Nachdenken.

Altman verbrauchte etwa fünfeinhalb Monate lang täglich kolloidales Silber. Im ersten Monat trank er 1mg/Tag, dann erhöhte er sich für den Rest der Studie auf 2,34mg/Tag. Fünf Tage nach seiner letzten Selbstbehandlung maß Altman seine erste Kot- und Urinprobe. Dann nahm er fünf Wochen lang einmal pro Woche während eines Zeitraums von vierundzwanzig Stunden Proben. Danach reduzierte Altman seine vierundzwanzigstündige Probenahme auf einmal alle drei Wochen. Er schickte seine Proben zur Analyse an ein professionelles Labor und verwendete mathematische Algorithmen zur Berechnung der Durchschnittsergebnisse.

Altman stellte fest, dass je mehr Silber im Körper war, desto mehr wurde ausgeschieden. Mit dem Rückgang der Silberkonzentration sinken auch die in Kot und Urin gefundenen Mengen. Altman ist der Ansicht, dass am Ende der Studie, nach 96 Tagen, wahrscheinlich noch etwas Restsilber in seinem Körper verblieben ist, aber die Menge war unbedeutend.

Altmans Ergebnisse scheinen zu zeigen, dass der menschliche Körper überschüssiges Silber zunächst vor allem über den Urin ausscheidet. Mit der Zeit steigt die Menge des mit dem Kot ausgeschiedenen Silbers an. Es ist daher offensichtlich, dass zwei getrennte Ausscheidungsmechanismen gleichzeitig funktionieren, obwohl einige Studien das Gegenteil festgestellt haben.[2] Altman fand auch heraus, dass die Silberausscheidung über den Urin erleichtert werden kann, wenn man eine größere Menge Wasser als gewöhnlich trinkt.

Altman kam zu dem Schluss, dass “die Einnahme von richtig aufbereitetem CS (kolloidales Silber) nicht zu einer Silberanhäufung im Körper führt”[3]. Er untersuchte seine Haare und Fingernägel und fand keine Silberanhäufung. Die Rate und die Mengen an Silber, die nach Altmans Absetzen des kolloidalen Silbers ausgeschieden wurden, bedeuteten, dass nicht mehr viel davon in seinem Körper übrig blieb. Außerdem dauerte es relativ kurz, bis sein Körper das Silber losgeworden war. Der Prozess wurde durch das Trinken größerer Wassermengen, mehrere Liter pro Tag, beschleunigt.

Schlussfolgerung 4 zu kolloidalem Silber: Der menschliche Körper ist für die Aufnahme von kolloidalem Silber gerüstet. Der Körper verfügt auch über natürliche Mechanismen zur Ausscheidung von nicht benötigtem/unerwünschtem Silber, so dass es nicht zu einer übermäßigen Anhäufung kommt.

“Diese Aussage wurde von der Food and Drug Administration nicht bewertet. Dieses Produkt ist nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt.

[1] “Silver in Drinking Water.” https://www.who.int/water_sanitation_health/dwq/chemicals/silver.pdf

[2] These researchers found that “Urinary excretion of silver is appreciably lower than biliary elimination.” https://www.hindawi.com/journals/aps/2010/910686/

[3] “Colloidal Silver: Where Does It Go When You Drink It? How Long Does It Stay There?”